Technisches Immobilienmanagement / Facility Management

Jedes Objekt ist durch natürliche Alterungsprozesse und die Nutzung einem Verschleiß unterworfen, der durch Instandhaltungs- und Instandsetzungarbeiten ausgeglichen werden muss. Und nicht zuletzt der kontinuierliche Fortschritt in der Gebäudetechnik macht in bestimmten Abständen Modernisierungen erforderlich. Wir kümmern uns um die Durchführung der für die ordnungsgemäße Instandhaltung und Instandsetzung erforderlichen Maßnahmen sowie um sonstige bauliche Maßnahmen wie Umbauten, Ausbauten oder
Modernisierungen. Dafür übernehmen wir mit unseren Handwerkspartnern u. a. die folgenden Aufgaben:

  • Überwachung des baulichen und technischen Zustandes des gemeinschaftlichen Eigentums
  • Veranlassung von sofortigen Maßnahmen in dringenden Fällen, z. B. Rohrbruch, Brand oder Sturmschäden
  • Beratung der Eigentümergemeinschaft über die Notwendigkeit der Vornahme von Instandhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten
  • Einholung von Kostenvoranschlägen und Angeboten • Führen von Vertragsverhandlungen und Vergabe der Aufträge
  • Überwachung der Arbeiten, insbesondere der Ausführungszeiten
  • Technische Rechnungsprüfung und Gewährleistungsverfolgung

 

Unser Service im technischen Immobilienmanagement wird abgerundet mit der Betreuung von Aufgaben, die zwar nicht zum Kern dieses
Bereiches gehören, aber dennoch abgedeckt sein müssen. Dazu zählen wir beispielsweise

  • die Veranlassung der Prüfung und Wartung von Sicherheitseinrichtungen
    (z. B. bei Heizungen, Aufzügen, Blitz-/Brandschutzanlagen etc.)
  • das Bestellen von Schlüsseln und Schließzylindern aus der gesicherten Schließanlage für Sondereigentümer und Veranlassung der Zustellung beim Besteller
  • die Mitwirkung bei Versicherungsschäden im Sondereigentum,
  • die Schadensermittlung und -beseitigung sowie die Abwicklung des Versicherungsfalles.

Aktuelles

DDIV: Freizugsprämie für selbstnutzende Wohnungseigentümer erhöht Wohneigentumsquote und entlastet angespannte Wohnungsmärkte

Die Wohneigentumsquote stagniert. Sie liegt seit dem Jahr 2003 konstant bei rund 43 Prozent. Trotz anhaltend niedriger Zinsen für Hypothekenkredite und fehlender Anlagenalternativen für die private Altersvorsorge koppelte sich die Eigentumsquote in den vergangenen Jahren gänzlich vom Wachstum der
Baufertigstellungen und Baugenehmigungen von Eigentumswohnungen (ETW) ab. Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) plädiert für eine Freizugsprämie für selbstnutzende Wohnungseigentümer, um auch unteren und mittleren Einkommensschichten den Sprung ins Eigentum zu ermöglichen und angespannte Wohnungsmärkte in Ballungsräumen nachhaltig zu entlasten.

Jetzt vorbestellen: DDIVaktuell – Verwaltungsbeirat

Im Oktober 2016 erscheint die neue Ausgabe von „DDIVaktuell – Verwaltungsbeirat“: das Fachmagazin für Beiräte in der WEG. Das Magazin erscheint bereits in der 3. Ausgabe und bietet noch mehr Fachwissen mit erweitertem Umfang (+ 8 Seiten). Das Heft ist speziell für Verwaltungsbeiräte konzipiert und bietet Informationen zu allen relevanten Themen rund um das Wohnungseigentum und die Verwaltung von Immobilien. Je besser der Beirat informiert ist, desto erfolgreicher verläuft auch Zusammenarbeit von WEG und Verwaltern. Nutzen die Individualisierungsmöglichkeit und unterstreichen Sie damit die Professionalität und Serviceorientierung Ihrer Verwaltung. Bestellen Sie das Sonderheft bereits heute vor und sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung: » Vorbestellung DDIVaktuell - Verwaltungsbeirat...

Teurer Wohnen in der Stadt: Miet- und Kaufpreise klettern weiterhin

Die Miet- und Kaufpreise steigen stärker als je zuvor. Das Maklerhaus JLL untersucht regelmäßig die Preisentwicklung in acht deutschen Städten. Im ersten Halbjahr 2016 sind die Mieten– trotz Mietpreisbremse – in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart um durchschnittlich 6 Prozent gestiegen. Auch die Kaufpreise für Eigentumswohnungen legten weiterhin zu.